Gonio

Gonio (georgisch: გონიოს ციხე) ist ein ca. 15 km von Batumi und 4 km von der türkischen Grenze gelegenes Dorf mit Ruinen einer alten Festung. Die Ortschaft liegt am Schwarzen Meer an der Mündung des Flusses Chorochi. Bei Gonio soll ein Areal von 300 Hektar zu einem elitären Tourismus-Resort ausgebaut werden.

Früherer Name von Gonio war Apsaros oder Apsaruntos. Das war eine römische Militäranlage. Der römische Gelehrte und Feldherr Gaius Plinius Secundus Maior (bekannt als Plinius der Ältere) erwähnte diese bereits im 1. Jahrhundert nach Christus. Noch früher, seit 2. Jahrhundert vor Christus, war hier eine römische Stadt, bekannt für ihr Theater und Hyppodrom.

Die Festung blieb lange im Einflußbereich des Bysantischen Reichs. Als “Gonio” wird sie zum ersten Mal im 14. Jahrhundert vom griechischen Chronisten Panaretos erwähnt.

Vom 1547 bis 1878 stand Gonio unter osmanischer Besatzung. In dem Friedensvertrag von San Stefano nach dem russisch-türkischen Krieg wurde Adscharien und damit Gonio 1878 Teil des Russischen Imperiums.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.